US-Tourist nähert sich Ur-Volk – und wird mit Pfeilen getötet


Ein US-Tourist wurde auf North Sentinel laut der örtlichen Polizei von der indigenen Bevölkerung mit Pfeilen getötet. (Symbolbild) Foto:Aaron Favila/AP/dpa
Die indische Polizei geht vom Tod eines US-Bürgers aus, der sich auf einer Andamanen-Insel einem indigenen Stamm genähert haben soll.

Kölner Stadt-Anzeiger

Der Amerikaner sei von dem geschützten Stamm getötet worden, sagte die lokale Polizei dem indischen Medium „New Delhi Television Limited“ (NDTV) zufolge. Lange Zeit war Außenstehenden der Zutritt zu der Insel verboten. Erst seit kurzem darf sie wieder bereist werden.

weiterlesen