Das Kopftuch – ein Stellvertreterkrieg


Themenbild
Ist an der Kopftuchdebatte mehr dran, als für die Regierung drinnen ist?

Von Christian Rainer | profil.at

Ein Kopftuch kommt selten allein. Es kommt freilich selten. 19 Volksschülerinnen sind es in Tirol, die ein Kopftuch tragen und von einem Verbot betroffen wären. Das Kopftuch kommt allerdings oft, obwohl es so selten ist: Wir diskutieren Kopftücher in Schulen, in Kindergärten, bei Lehrerinnen, bei Straßenbahnfahrerinnen, im öffentlichen Dienst ganz allgemein.

Das Missverhältnis zwischen der Seltenheit des Kopftuchs und der Häufigkeit seiner Erwähnung entsteht durch dessen Instrumentalisierung. Kein Symbol im öffentlichen Raum ist besser geeignet, auf die Andersartigkeit des dahinterstehenden Lebens hinzuweisen.

weiterlesen