Neuer Therapieansatz bei Arthrose?


Dank der Nanofähren (dunkelblau) dringt der Wirkstoff tief in den Knorpel des Kniegelenks ein. © Brett Geiger, Jeff Wyckoff/ MIT
Hoffnung für Arthrose-Patienten: Forscher haben womöglich einen Weg gefunden, Arthrose künftig effektiver zu behandeln – mithilfe einer sogenannten Nanofähre. Dieses Transportmolekül kann potenzielle Medikamente direkt zu den geschädigten Gelenken bringen und ihnen dabei helfen, tief in das Gewebe vorzudringen. Auf diese Weise können die Mittel besser und länger ihre Wirkung entfalten, wie erste Tierversuche zeigen.

scinexx

Arthrose ist die weltweit häufigste Gelenkerkrankung: Schätzungsweise 200 Millionen Menschen leiden an dieser durch fortschreitenden Knorpelabbau gekennzeichneten Verschleißerscheinung, die mit starken Schmerzen und Entzündungen einhergeht. Gängige Behandlungsmethoden können bisher nur die Beschwerden lindern – nicht aber das weitere Fortschreiten der Erkrankung verhindern.

weiterlesen