China bricht zur Rückseite des Mondes auf


Eine Rakete vom Typ «Langer Marsch 3B» hob am Samstag vom Raumfahrtbahnhof Xichang in der südwestchinesischen Provinz Sichuan ab, um die Mondsonde «Chang’e 4» mit einem Roboterfahrzeug an Bord auf die Rückseite des Mondes zu schicken. (Bild: Reuters / China Stringer)
Das Landemodul verfügt über einen Empfänger für niedrige Radiofrequenzen. Astronomen hoffen auf neue Erkenntnisse über die Entstehung der Sterne. Zudem hat die Mondsonde «Chang’e 4» Saatgut geladen, mit dem geprüft werden soll, ob Gemüseanbau in einer geschlossenen Umgebung bei der niedrigen Schwerkraft der Mondoberfläche möglich ist.

Neue Zürcher Zeitung

China ist als erste Weltraumnation zu einer Reise auf die Rückseite des Mondes aufgebrochen. Eine Rakete vom Typ «Langer Marsch 3B» hob am Samstag vom Raumfahrtbahnhof Xichang in der südwestchinesischen Provinz Sichuan ab, um die Mondsonde «Chang’e 4» mit einem Roboterfahrzeug an Bord in Richtung des Erdtrabanten zu schicken.

weiterlesen