Kirche in Paraguay bittet um Vergebung für Missbrauch


Die katholische Kirche in Paraguay hat um Vergebung für die von Klerikern begangenen Missbrauchstaten gebeten. Bischof Ricardo Valenzuela sprach das Thema während einer Predigt in der Basilika von Caacupe nahe der Hauptstadt Asuncion an.

DOMRADIO.DE

Der Bischof räumte ein, dass auch Priester nicht immer den Vorgaben des Evangeliums folgten und Fehler begingen. Zugleich stellte er klar: „Die Kirche ist kein Ort, um Straftaten zu begehen.“ Er bitte daher abermals um Verzeihung, dass derartige Dinge passiert seien. Diese Taten müssten bei den Behörden zur Anzeige gebracht werden.

„Schamlose Korruption und Straflosigkeit“

Bei der Zeremonie zu Ehren der Jungfrau von Caacupe war traditionsgemäß auch Paraguays Präsident Abdo Benitez mitsamt dem Regierungskabinett zugegen. Bischof Valenzuela kritisierte in seiner Predigt die „schamlose Korruption und Straflosigkeit“ in der politischen Klasse. „Das Land und das Volk haben genug von all der Ungerechtigkeit“, sagte er und erhielt dafür Applaus von den Gottesdienstbesuchern.