Entschädigung für „Kindertransporte“: Späte Geste für geflüchtete Kinder


Bild: tagesschau.de
Kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs flüchteten 10.000 jüdische Kinder vor den Nazis. Die Überlebenden der „Kindertransporte“ nach Großbritannien erhalten von Deutschland nun eine Einmalzahlung.

tagesschau.de

Vor 80 Jahren starteten die ersten „Kindertransporte“: Rund 10.000 Kinder flüchteten zwischen 1938 und 1939 vor den Nationalsozialisten nach Großbritannien. Acht Jahrzehnte später sollen die Überlebenden nun von Deutschland eine Einmalzahlung in Höhe von 2500 Euro erhalten.

Auf die einmalige Entschädigungszahlung haben sich die Bundesregierung und die Conference On Jewish Material Claims Against Germany – kurz Claims Conference – verständigt. Überlebende der Transporte sollen ab 1. Januar entsprechende Anträge stellen können. Das Bundesfinanzministerium stellt die Gelder zur Verfügung.

weiterlesen