Minister zu Anschlag: Lenker in Bottrop hatte „klare Absicht, Ausländer zu töten“


foto: apa/dpa/marcel kusch
Absperrung am Berliner Platz in Bottrop: Ein Autofahrer hatte hier in der Silvesternacht seinen Wagen gezielt in eine Fußgängergruppe gesteuert und mindestens vier Menschen zum Teil schwer verletzt.
Ein 50-jähriger Deutscher ist in der Silvesternacht in Bottrop im Ruhrgebiet aus fremdenfeindlichen Motiven mit einem Pkw in eine Menschengruppe gefahren. Mindestens vier Personen wurden teils schwer verletzt.

derStandard.at

Bei einer Pressekonferenz am Nachmittag sagte der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul, dass ein Kind unter den Verletzten sei. Eine 46 Jahre alte Frau habe zeitweilig in Lebensgefahr geschwebt. Der 50-Jährige Autofahrer habe die „klare Absicht“ gehabt, „Ausländer zu töten.“ Der Fall müsse „sehr ernst genommen werden“, es werde mit Hochdruck ermittelt.

„Die Ermittlungsbehörden gehen derzeit von einem gezielten Anschlag aus“, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei wenige Stunden vorher mit. „Bereits bei seiner Festnahme äußerte sich der Fahrer mit fremdenfeindlichen Bemerkungen.“

weiterlesen