Wegen Missbrauchsvorwürfen: Bischof schließt ganzes Kloster


Bild: © picture-alliance / dpa / Oliver Berg Symbolbild
Missbrauch durch Mönche? Entsprechende Vorwürfe haben den Erzbischof im argentinischen Mendoza dazu veranlasst, ein ganzes Kloster zu schließen. So soll es mit der Gemeinschaft nun weitergehen.

katholisch.de

Wegen eines Missbrauchsskandals hat der Erzbischof von Mendoza in Argentinien ein ganzes Kloster vorübergehend schließen lassen. Zuvor waren laut örtlichen Medienberichten (Freitag) zwei Mönche der Klostergemeinschaft Cristo Orante in Tupungato wegen Missbrauchsvorwürfen verhaftet worden. Die Schließung sei eine vorbeugende Maßnahme, erklärte Erzbischof Marcelo Daniel Colombo. Sie werde so lange andauern, bis die Vorwürfe geklärt seien.

weiterlesen