Neil MacGregor: Das Leben mit den Göttern ist eine Metapher für das Leben miteinander


Neil MacGregor, Buchautor und Intendant des Berliner Humboldtforums Bildrechte: imago/IPON
„Eine Geschichte der Welt in 100 Objekten“ von Neil MacGregor war ein Bestseller. Auch sein neues Buch: „Leben mit den Göttern“ baut auf museale Objekte auf, die wieder aus dem British Museum stammen, dessen Direktor er bis 2015 war. Inzwischen steht der Historiker dem Berliner Humboldtforum als Intendant vor. In seinem neuen Buch „Leben mit den Göttern“ handelt er nicht etwa eine Geschichte der Religionen ab – vielmehr erzählt er spannend, wie der Glaube Gemeinschaften formt und prägt, wie der Glaube Menschen verbindet, aber auch trennt. Für ihn gilt: So, wie wir mit unseren Göttern leben, so leben wir letztendlich auch miteinander.

Von Hartmut Schade | MDR KULTUR

Religion? Eine Sache von gestern. Zum Aussterben verurteilt wie Saurier und Säbelzahntiger. Darauf schien die Geschichte seit zwei- oder dreihundert Jahren hinauszulaufen. In Europa am stärksten, aber auch in Amerika, der islamischen Welt oder Afrika und Asien war die Religion auf dem Rückzug. Seit einigen Jahrzehnten ist aber der Glaube wieder auf dem Vormarsch. Der Wendepunkt, so schreibt Neil MacGregor, sei die Islamische Revolution im Iran von 1979 gewesen.

weiterlesen