Polen: PiS-Regierung mit Rechtsaußen für die Digitalisierung


Adam Andruszkiewicz. Bild: gov.pl/CC BY-SA-3.0
Der ehemalige Chef der rechten „Allpolnischen Regierung“ wurde zum Staatssekretär für Digitalisierung, vermutlich weil „Radio Maryja“ nun eine eigene Partei gründen will

Jens Mattern | TELEPOLIS

„Ich war nie ein Faschist, diese Ideologie ekelt mich an wie der Kommunismus“, erklärte Adam Andruszkiewicz, der kürzlich nominierte Staatssekretär im polnischen Ministerium für Digitalisierung. Doch es gibt Zweifel an dieser Aussage. Der 28 Jahre junge Mann beschäftigt darum Polens Öffentlichkeit.

Andruszkiewicz war noch 2015 Chef der „Allpolnischen Jugend“ – einer Rechtsaußen-Organisation, die sich in den 1930-er Jahren nach dem Vorbild der spanischen Faschisten „Falange“ gegründet hat. Deren Mitglieder argumentieren gegenüber Andersdenkenden schon mal mit Fäusten und Schuhwerk. Derzeit wendet sich die Vereinigung vor allem gegen Migranten aus Nahost und gegen Liberale.

weiterlesen