Israelischer Ex-Minister gibt Spionage für Iran zu


Israels Sicherheitsbehörden werfen Gonen Segev vor, er habe seit 2012 für den iranischen Geheimdienst spioniert. (Bild: Ronen Zvulun / Reuters)

Der frühere israelische Energieminister Gonen Segev steht nicht zum ersten Mal vor Gericht. Der 63-Jährige war in der Vergangenheit für Vergehen wie das Schmuggeln von Ecstasy-Pillen verurteilt worden und sass eine Haftstrafe ab.

Neue Zürcher Zeitung

Der frühere israelische Energieminister Gonen Segev hat Spionage und Weitergabe von Informationen an den Feind gestanden. Segev steht wegen Spionage für die Islamische Republik Iran vor Gericht. Staatsanwaltschaft und Verteidigung hätten sich im Gegenzug für das Geständnis auf elf Jahre Haft und weitere Jahre auf Bewährung geeinigt, teilte das Justizministerium am Dienstag mit. Die Einigung sei dem Bezirksgericht in Jerusalem präsentiert worden.

weiterlesen