Biologen entdecken winzige Tiere 1000 Meter unter dem Eis


Unter dem Eispanzer der Antarktis gibt es auch flüssige Gewässer (Foto: Mario Tama)
  • Unter dem kilometerdicken Eisschild der Antarktis liegen verborgene Seen und Flüsse.
  • Sie entstehen durch die Wärme und Reibung der Erdkruste.
  • Forscher haben in einer Wasserprobe vom unterirdischen See Lake Mercer Überreste von Krebsen, Bärtierchen, Algen und Pilzen entdeckt.

Von Johanna Kuroczik | Süddeutsche Zeitung

Unter dem ewigen Eis der Antarktis verbirgt sich eine Welt, die vom Fachjournal Nature als „das größte unerforschte Ökosystem des Planeten“ bezeichnet wird. Zwischen Erdkruste und Eisschicht haben Forscher in den Neunzigerjahren per Radar Seen und Flüsse entdeckt, von denen manche seit 120 000 Jahren von der Außenwelt abgeschnitten sind. Bisher weiß man über diese Landschaft kaum etwas. Nun ist es US-amerikanischen Forschern nach tagelangen Heißwasser-Bohrungen gelungen, einen 1000 Meter tiefen Schacht ins Eis zu schmelzen und dem Lake Mercer im Süden der Antarktis eine Wasserprobe zu entnehmen.

weiterlesen