Kirche entsetzt über neues Abtreibungsgesetz in New York:“Trauriges Kapitel“ – Heult doch!


Kritik an New Yorker Abtreibungsgesetz © Rawpixel (unsplash)
Der Senat des Bundesstaates New York hat ein weitreichendes Abtreibungsgesetz verabschiedet. ermöglicht, ungeborene Babys unter bestimmten Voraussetzungen bis zur Geburt abzutreiben. Die katholische Kirche kritisiert die Entscheidung.

DOMRADIO.DE

Mit Entsetzen und Protest haben katholische Bischöfe im US-Bundesstaat New York auf ein Gesetz reagiert, das Abtreibungen unter bestimmten Voraussetzungen bis zur Geburt erlaubt. Das Gesetz verletze die Rechte derjenigen, die am verwundbarsten seien, schrieb Kardinal Timothy Dolan am Donnerstag in seinem offiziellen Blog.

„Ist das fortschrittlich?“

Der New Yorker Erzbischof kritisierte insbesondere, dass Mediziner, die eine Abtreibung zu einem so späten Zeitpunkt aus ethischen Gründen ablehnen, sich künftig nicht mehr auf ihre Gewissensfreiheit berufen dürfen. „Und Babys, die das Skalpell, die Kochsalzlösung oder die Saugglocke überleben, kann man ohne jede Versorgung sterben lassen.“ Er stellte die Frage: „Ist das fortschrittlich?“

weiterlesen