Papst: Verheiratete Männer könnten priesterliche Aufgaben wahrnehmen


Verehrungswürdige Puppe. Themenbild.
Auf dem Rückflug vom Weltjugendtag hat Papst Franziskus Offenheit gegenüber verheirateten Männern im priesterlichen Dienst signalisiert. Außerdem sprach er über Vergebung nach einer Abtreibung und den Missbrauchsgipfel im Februar.

katholisch.de

Papst Franziskus hat sich gegen eine generelle Zulassung von verheirateten Männern zum Priesteramt ausgesprochen, hält aber eine Diskussion über Sonderlösungen für nötig. Die priesterliche Ehelosigkeit sei ein „Geschenk für die Kirche“. Er sei „nicht damit einverstanden, einen optionalen Zölibat zu erlauben“, sagte er auf dem Rückweg von Panama vor mitreisenden Journalisten. Als „interessanten“ und diskutablen Vorschlag bezeichnete er hingegen, angesichts besonderer seelsorglicher Erfordernisse verheirateten Männern priesterliche Aufgaben in eingeschränkter Form zu übertragen.

weiterlesen