Missbrauch in der Kirche: Betroffene warten auf Konsequenzen


Themenbild.REUTERS/Yves Herman
Heute treffen sich die katholischen deutschen Bischöfe in Würzburg. Die Folgen aus dem Missbrauchsskandal sind ein Dauerthema. Betroffene und Experten erwarten weitere Schritte, etwa bei der Entschädigung.

BR24

Matthias Katsch ist auf dem Weg zu einem Vortrag am Montagabend in Würzburg. Er spricht hier über seine Geschichte, seinen Missbrauch als 13-Jähriger durch Jesuitenpatres am Berliner Canisius-Kolleg. 40 Jahre ist das her. Erst vor neun Jahren wurde es öffentlich.

Diese Serientäter haben am Canisius-Kolleg über mehr als zehn Jahre Dutzende von Jungen sexuell missbraucht und verfolgt. Das ist natürlich aufgefallen. Vorgesetzten ist das aufgefallen, Eltern sogar. Aber es ist eben nicht gelungen, es aufzudecken, weil die Vorgesetzten es vorgezogen haben, es zu entschuldigen, es zu verheimlichen und als es dann gar nicht mehr anders ging, die Täter einfach zu versetzen.“ Matthias Katsch

Katsch ist so etwas wie das Gesicht der tausenden Betroffenen, die in den vergangenen Jahrzehnten durch katholische Geistliche in Deutschland missbraucht wurden.

weiterlesen