Vergewaltigung von Ministrantin: Diakon verurteilt


Bild: © Corinne Simon/CIRIC/KNA (Symbolbild)
Ein des Missbrauchs beschuldigter Diakon hat vor Gericht gestanden, bei einem Ausflug eine minderjährige Messdienerin vergewaltigt zu haben. Kurz vor Prozessbeginn waren weitere Vorwürfe gegen den Mann bekannt geworden.

katholisch.de

Ein 66-jähriger Diakon ist nach der Vergewaltigung einer 15 Jahre alten Messdienerin zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Er gestand am Donnerstag vor dem Amtsgericht München tränenreich, sich im Mai vergangenen Jahres bei einem Ausflug zu einem Messdiener-Treffen an dem Mädchen vergangen zu haben. Die inzwischen 16-Jährige befindet sich nach Angaben der Nebenklage-Vertreterin seit Monaten in einer geschlossenen Psychiatrie. Der Angeklagte habe ihr Leben zerstört, sagte der Richter. „Der geht’s scheiße und Sie sind schuld dran.“

weiterlesen

2 Comments

    1. Na ja. Er hat 9 Monate im Knast gesessen, jetzt kommt die Bewährungsstrafe hinzu. Es geht um Recht und nicht um Rache.
      Dem Opfer muss die Aufmerksamkeit gelten, nicht diesem sakramentalen Lustgreis, der wohlmöglich meint gewaltvolles Ficken im Beichtstuhl ist Dienst im Garten des Herrn.

      Gefällt 2 Personen

Kommentare sind geschlossen.