7-Year-Old Boy Killed While Being Punished For Failing To Memorize Bible Verses

Christian love: A 7-year-old boy in Wisconsin was tortured and killed while being punished for failing to memorize 13 Bible verses.

By Michael Stone |PROGRESSIVE SECULAR HUMANIST

Ethan Hauschultz, a 7-year-old boy living in Manitowoc County, Wisconsin, was killed after being hit, kicked, poked, and repeatedly shoved to the ground while being forced to carry around a 44-pound log in the snow as punishment for failing to memorize Bible verses.

read more

Liedermacher der Meere

Alle Buckelwalmännchen einer Population singen exakt das gleiche Lied. (Foto: mauritius images)
  • Manche Wale stimmen eine Art Gesang an, der Melodie und Rhythmus hat und in dem Strophen wiederkehren.
  • Dass lediglich die männlichen Tiere singen, und das am häufigsten zur Paarungszeit, deutet darauf hin, dass die Gesänge mit der Partnersuche zu tun haben.
  • Doch wahrscheinlich haben die Lieder noch andere Funktionen.

Von Tina Baier | Süddeutsche Zeitung

Tief in den Ozeanen ist es, anders als die meisten Menschen glauben, nicht viel stiller als an Land. Hält man ein Unterwasser-Mikrofon etwa in eine Schule von Delfinen, ertönt ein Wirrwarr von Pfiffen und Klicklauten, das an die Geräuschkulisse eines Spielplatzes erinnert. „Fast alle Meeresbewohner machen irgendeine Art von Geräusch“, sagt Fabian Ritter, Meeresbiologe bei der Walschutzorganisation WDC. Insbesondere die Wale sind sehr gesprächig. Doch während sich Zahnwale wie Delfine, Pott- und Schweinswale vor allem über einzelne Laute verständigen, stimmen viele Bartenwale eine Art Gesang an, der Melodie und Rhythmus hat und in dem sich wiederkehrende Strophen unterscheiden lassen – so wie in den Liedern der Menschen.

Warum die Tiere singen und was die Gesänge bedeuten, kann noch niemand so genau erklären. Doch je länger Biologen der Unterwassermusik lauschen, umso deutlicher zeichnet sich ab: Walgesänge sind eine Form der Kommunikation, die sich ähnlich wie die menschliche Sprache kontinuierlich weiterentwickelt.

weiterlesen

Carl Schmitt: Philosoph, Provokateur, Verräter des Rechts

Meisterdenker und Nazifreund: Carl Schmitt (1888-1985). (Foto: Sammlung Megele/SZ Photo)
Reinhard Mehring erklärt, warum Carl Schmitt trotz seiner Dienste für den NS-Staat, auch nach 1945 noch Intellektuelle faszinierte. Unter ihnen sind durchaus angesehene Juristen und Prominente.

Von Rolf Lamprecht | Süddeutsche Zeitung

Er war eine Autorität: Professor der Rechte an der Humboldt-Universität zu Berlin, ein rühriger, vielseitiger Publizist, für seine Verehrer ein Philosoph, für seine Gegner ein Hassprediger. Am 31. Mai 1933 zeigte er sich im Westdeutschen Beobachter von einer neuen Seite. Er verfluchte „die deutschen Intellektuellen“, die vor dem beginnenden Terror geflüchtet waren: „Aus Deutschland sind sie ausgespien für alle Zeiten.“

Die Rede ist von Carl Schmitt (1888 – 1985). Er galt und gefiel sich als „Kronjurist“ Hitlers, Göring verlieh ihm den Titel „Preußischer Staatsrat“. In der Weimarer Republik faszinierte er durch intellektuelle Höhenflüge, im Dritten Reich rechtfertigte er die Perversionen des Willkürstaates. Der Heidelberger Politikwissenschaftler Reinhard Mehring hat die schillernde Figur 2009 in einer beeindruckenden Biografie („Aufstieg und Fall“) zu ergründen versucht. Nun legt er nach. In „Vom Umgang mit Carl Schmitt“ analysiert er das Echo im Schrifttum.

weiterlesen

Islamische Theologie: Moscheen wollen kaum studierte Imame

Studierte Imame. Es liegt nicht nur an den fehlenden Finanzen, dass das Interesse der Moscheen bislang gering ist. Foto: Paul Zinken/picture alliance/dpa
Warum bislang kaum ein Absolvent der neuen Islam-Theologie in den Dienst einer Moschee gekommen ist.

Von Andreas Kaiser | DER TAGESSPIEGEL

Als 2011 die ersten Studiengänge für islamische Theologie in Deutschland ins Leben gerufen wurden, waren die Erwartungen der Bundesregierung und beim Wissenschaftsrat groß. Die hier ausgebildeten muslimischen Theologen sollten als Lehrkräfte, Imame, Seelsorger, Wissenschaftler sowie Sozialarbeiter helfen, die Integration von Muslimen in Staat und Gesellschaft zu verbessern. Zudem wollte man mit der Ausbildung im Inland den Einfluss ausländischer Akteure zurückdrängen. Inzwischen haben seit 2016 die ersten der aktuell rund 2000 eingeschriebenen Studenten die Unis verlassen. Die Rede ist von ein paar hundert Absolventen, von denen es aber kaum mehr eine Handvoll geschafft habe, eine Anstellung in ihrem Wunschberuf als Iman zu finden. Es wurde „versäumt, die Studiengänge auf den Arbeitsmarkt abzustimmen“, heißt es dazu in einer Studie der Konrad Adenauer Stiftung (KAS). Konkrete Zahlen werden nicht genannt. Das Papier beruht im Wesentlichen auf den Eindrücken der Dozenten an den Hochschulen.

weiterlesen

Here are 9 things Americans just don’t understand — compared to the rest of the world

Image: RawStory
To hear the far-right ideologues of Fox News and AM talk radio tell it, life in Europe is hell on Earth. Taxes are high, sexual promiscuity prevails, universal healthcare doesn’t work, and millions of people don’t even speak English as their primary language!

Alex Henderson | RawStory

Those who run around screaming about “American exceptionalism” often condemn countries like France, Norway and Switzerland to justify their jingoism. Sadly, the U.S.’ economic deterioration means that many Americans simply cannot afford a trip abroad to see how those countries function for themselves. And often, lack of foreign travel means accepting clichés about the rest of the world over the reality. And that lack of worldliness clouds many Americans’ views on everything from economics to sex to religion.

Here are nine things Americans can learn from the rest of the world.

1. Universal Healthcare Is Great for Free Enterprise and Great for Small Businesses

The modern-day Republican Party would have us believe that those who promote universal healthcare are anti-free enterprise or hostile to small businesses. But truth be told, universal healthcare is great for entrepreneurs, small businesses and the self-employed in France, Germany and other developed countries where healthcare is considered a right. The U.S.’ troubled healthcare system has a long history of punishing entrepreneurs with sky-high premiums when they start their own businesses. Prior to the Affordable Care Act of 2010, a.k.a. Obamacare, many small business owners couldn’t even obtain individual health insurance plans if they had a preexisting condition such as heart disease or diabetes—and even with the ACA’s reforms, the high cost of health insurance is still daunting to small business owners. But many Americans fail to realize that healthcare reform is not only a humanitarian issue, it is also vitally important to small businesses and the self-employed.

read more

Dodo Müller zur Lage der Christen weltweit: „Es wird andauernd schlecht über Kirche berichtet“

Gerhard L. Müller links im Bild. Bild: bb
In vielen Ländern der Erde werden Christen weiterhin verfolgt. Aber auch in der westlichen Gesellschaft beobachtet Gerhard Kardinal Müller Diskriminierung gegen das Christentum. Es werde vielfach systematisch angeprangert, kritisiert er.

DOMRADIO.DE

f1rstlife (christliches Online-Jugendmagazin): Wir führen dieses Interview am Rande einer Veranstaltung von „Kirche in Not“ in Köln. Wie nehmen Sie das derzeitige Ausmaß der Christenverfolgung wahr?

Gerhard Müller: Es gibt Christenverfolgungen in islamisch geprägten Ländern durch Terrorgruppen und Zwangsmaßnahmen der Regierung, aber auch immer noch in kommunistisch geprägten Ländern und Diktaturen, die sich in ihrer absoluten Macht bedroht fühlen. Auch bei uns in Europa gibt es eine subtile Form von Christenverfolgung. Wenn man jemanden wegen seines Glaubens lächerlich macht, ist das eine Form des Angriffs auf die Religionsfreiheit. Viele Menschen rufen nach Toleranz, nutzen sie aber nur als Waffe gegen andere. Sie erwarten Toleranz für sich, sind aber nicht bereit anderen Ansichten ebenfalls Respekt zukommen zu lassen.

weiterlesen

Wenn die Weisen von Zion beim Gedenken sitzen bleiben

Pius XI. und Mussolini. AP; AFP/picturedesk.com (Montage)
Italien, das ist für die Münchner ein verlängertes Wochenende, eine Reise von knapp viereinhalb Stunden und inzwischen eventuell fünfeinhalb zurück, wenn das Schengen-Abkommen gerade wieder einmal harzt. Wir alle haben den Vatikan besichtigt, die Uffizien in Florenz, die Ausgrabungen von Pompei, und manche von uns waren bereits auf dem Ätna.

Von Matt Fischer | haGalil.com

Vielleicht haben wir in einem Restaurant des ehemaligen römischen Ghettos Carciofi alla giudia gegessen oder in Venedig Baccalà in agrodolce. Will heißen: Wir wissen Bescheid über Italien. Italien hat etwas zu bieten fürs Auge, für die Ohren und meistens auch für die Nase…

E la politica? – Wer so schön singt, so gut kocht, den marmornen David schuf, der kann so gefährlich nicht sein. So kommt mir manchmal die Sicht auf Italien vor, die man hier­zulande, aber auch in Israel pflegt. Dabei haben die Italiener seit dem Bau des Pantheons auch ganz andere Sachen erfunden und exportiert. Den Faschismus zum Beispiel. Alessandra Mussolini, Enkelin des Duce, derzeit Abgeordnete in den Reihen der EVP, also der selben europarlamentarischen Fraktion, in der gegenwärtig der CDU-Politiker Daniel Caspary den Vorstand für die CDU/CSU-Gruppe innehat und der auch die Partei Viktor Orbáns angehört, meinte im Jahr 2017 anlässlich von Mafia-Problemen in der Stadt Ostia bei Rom: „Zwei oder drei Monate und mein Großvater hätte es gerichtet.“

weiterlesen

Starkregen: Fernverbindung über Kontinente hinweg – Forscher entdecken zuvor verborgene Verknüpfung extremer Regenfälle

Starkregen-Ereignisse in Europa und Asien sind miteinander verknüpft und treten zeitlich verblüffend synchron auf. © Kerriick/ iStock
Verblüffende Fernwirkung: Extreme Starkregenfälle sind über tausende von Kilometern hinweg miteinander verknüpft, wie nun eine Studie enthüllt. So folgen einem Starkregen in Europa wenige Tage später schwere Monsunregen in Pakistan und Indien. Ursache für diese Fernverbindungen sind die großräumigen Wellen des Jetstreams, wie die Forscher im Fachmagazin „Nature“ erklären. Das Wissen um diese Verknüpfungen könnte künftig die Vorhersagen verbessern.

scinexx

Jedes Jahr verursachen extreme Regenfälle enorme Schäden. In Asien sind es vor allem die Starkregen des Monsuns, die gerade in den letzten Jahren schwere Überschwemmungen und Erdrutsche in Pakistan und Indien verursacht haben. Aber auch in Europa führen Starkregen immer wieder zu „Jahrhundert-Hochwassern“ an den Flüssen, unter anderem dann, wenn sogenannte Vb-Wetterlagen regenreiche Tiefdruckgebiete nach Mitteleuropa bringen.

weiterlesen

Evangelische Kirche in Deutschland: „Es liegt vieles im Argen“

Der Theologe Gerson Raabe. tast@designe
Eine „Führungsschwäche“ in der evangelischen Kirche kritisiert der Münchener Theologe Gerson Raabe. Er beobachte „eine Simplifizierung kirchlicher Stellungnahmen, so Raabe im Dlf. So würden „wesentliche Gesichtspunkte des Protestantismus nicht mehr zur Sprache kommen“.

Gerson Raabe im Gespräch mit Andreas Main | Deutschlandfunk

Gerson Raabe, der Theologie, Philosophie und Musik studiert hat und Pfarrer der Erlöserkirche in München ist, kritisierte eine „Verkirchlichung“ des Protestantismus. Dies gehe einher mit einer „Sakralisierung“. Es gebe Tendenzen in der evangelischen Kirche, „sich an der katholischen Kirche etwa die Feier der Gottesdienste abzuschauen“. Das gehe „einher mit einer gewissen Theologieverweigerung“. Er forderte die Kirchenleitung auf, auf „die Anbiederung an die Tagespolitik“ zu verzichten.

Raabe räumte ein, dass die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in einem Dilemma sei. Von der Kirchenleitung werde erwartet, dass sie „Richtungsweisendes“ zu sagen habe. Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm solle einerseits „klare Kante zeigen“ und andererseits die Pluralität der Meinungen zur Sprache bringen“.

weiterlesen

Berliner Uni entzieht CDU-Politiker Frank Steffel den Doktortitel

Eine Internetplattform hatte die Nachforschungen gegen Frank Steffel (CDU) angestoßen Quelle: dpa/Matthias Balk
Weil er Texte anderer Autoren übernahm, ohne dies kenntlich zu machen, ist Frank Steffel seinen Doktortitel los. Es handle sich um eine „zumindest bedingt vorsätzliche Täuschung“ durch den bekannten Berliner CDU-Politiker.

DIE WELT

Die Freie Universität (FU) Berlin hat dem Berliner CDU-Politiker Frank Steffel wegen Plagiaten seinen Doktortitel entzogen. Das FU-Präsidium habe einstimmig entschieden und sei damit der Wertung des Prüfungsausschusses gefolgt, teilte die Hochschule am Montag mit. Der Bundestagsabgeordnete habe in seiner Dissertation aus dem Jahr 1999 die Texte anderer Autoren wörtlich oder nahezu wörtlich übernommen, ohne dies entsprechend kenntlich gemacht zu haben.

weiterlesen

Wie Konfessionslose und Muslime Millionen für die Kirchen zahlen

Bild: tilly
Auch wer aus der Kirche austritt, finanziert diese weiter mit – über staatliche Subventionen oder Unternehmenssteuern. Während die Freidenker dieses System abschaffen möchten, wollen die islamischen Verbände ebenfalls an die Geldtöpfe heran.

Simon Hehli | Neue Zürcher Zeitung

Wollen Reformierte oder Katholiken nichts mehr von ihrer Kirche wissen, haben sie einen einfachen Ausweg: Sie schreiben einen Brief an ihre Kirchgemeinde und erklären ihren Austritt. In den meisten Kantonen hat das auch finanzielle Auswirkungen. Die nächste Steuerrechnung fällt tiefer aus, weil die Kirchensteuer fehlt. Was viele Abtrünnige nicht wissen: Es fliesst weiterhin Geld von ihnen an die religiösen Institutionen. Denn in einer Mehrheit der Kantone alimentiert die öffentliche Hand die Kirchen – über Beiträge aus den Unternehmenssteuern und/oder direkte Staatsbeiträge.

Es geht dabei um bedeutende Summen. Das zeigt eine Aufstellung der Geldflüsse aus dem Jahr 2016, welche die Römisch-Katholische Zentralkonferenz (RKZ), die Vereinigung der kantonalen Körperschaften, zusammengetragen hat. Es handelt sich dabei um Zahlen, die in den letzten Jahren stets unter Verschluss geblieben waren. Darüber hinaus hat die NZZ in ausgewählten Kantonen nachgefragt, wie hoch die staatlichen Zuschüsse für die Reformierten sind.

weiterlesen