Von echten und falschen Penicillin-Allergien


Eine altbewährte Substanz im Kampf gegen Infektionskrankheiten: Penicillin. (Bild: pd)
Wenige Medikamente werden so oft mit einer Allergie in Verbindung gebracht wie Penicillin. Neuere Studien zeigen nun, dass dies grösstenteils zu Unrecht geschieht. Und dass der Verzicht auf das altbewährte Antibiotikum ernsthafte Folgen hat.

Nicola von Lutterotti | Neue Zürcher Zeitung

Penicillin ist zwar nicht das älteste Antibiotikum, wohl aber das bedeutendste. 1928 vom schottischen Arzt Alexander Fleming in Schimmelpilzen entdeckt, kam es in den frühen 1940er Jahren auf den Markt. Seinen Siegeszug verdankte es nicht zuletzt der Tatsache, dass es viele Kriegsverletzte vor den tödlichen Folgen des Wundbrands rettete. Auch heute noch gehören Penicillin und seine Abkömmlinge, die Beta-Laktam-Antibiotika, zu den wirksamsten Waffen gegen viele bakterielle Erkrankungen.

weiterlesen