BAG zu katholischem Arbeitsrecht: Zweite Heirat kein Kündigungsgrund

Bild: tagesschau.de
Darf der Arzt eines katholischen Krankenhauses entlassen werden, weil er nach seiner Scheidung erneut geheiratet hat? Nein, urteilte das Bundesarbeitsgericht und gab damit einem gekündigten Chefarzt recht.

tagesschau.de

Das Bundesarbeitsgericht hat die Kündigung eines Chefarztes an einem katholischen Krankenhaus wegen dessen Scheidung und Wiederheirat für nicht rechtmäßig erklärt. Das Gericht in Erfurt wies die Revisionsklage des Krankenhauses unter Berufung auf das Europarecht zurück.

Es ging um einen Chefarzt an einem kirchlichen Krankenhaus in Düsseldorf. Sein Arbeitgeber hatte ihm 2009 gekündigt, denn er habe mit seiner zweiten standesamtlichen Hochzeit gegen die katholische Glaubens- und Sittenlehre und damit gegen Loyalitätspflichten des Dienstvertrags verstoßen.

Weiterlesen

Bedrohliche Verarmung in arabischen Ländern

Tahrirplatz, Kairo, 2011. Foto: Ramy Raoof/ CC BY 2.0
250 Millionen Menschen sind „arm, gefährdet und marginalisiert“. Wie mit der Jugendarbeitslosigkeit umgegangen wird, bestimmt die Zukunft der Region

Thomas Pany | TELEPOLIS

Bessere Ausbildung heißt längst nicht oder nicht mehr, dass sie auch einen besseren Job garantiert. Diese Aussage gehört zu den bitteren Einsichten in einem Artikel über Aussichten in arabischen Ländern. Dort erklärt Khalid Abu-Ismail, ein UN-Experte für Armut, dass eine bessere Ausbildung und ein größeres Augenmerk für den Gesundheitszustand oder die Fitness anders als noch in früheren Jahrzehnten nicht unbedingt zu einem besseren Leben führen.

Es gibt zu wenig Jobs für qualifizierte Arbeit. Das ist der wunde Punkt.

Man kennt in den Industriestaaten die Aussage, wonach es die Jüngeren nicht mehr so gut haben werden wie die Älteren, zur Genüge. In den arabischen Ländern hat das aber seine eigenen Schärfen. Aus der Perspektive der „Entwicklungshilfe“ heraus wurde die Ansicht gepflegt, dass sich alles zum Besseren verändern würde, wenn nur die Schul- und Berufsausbildung und die gesundheitliche Versorgung verbessert würden.

Dieser Ansatz ist zentral etwa für die UN-Berichte zum Arab Human Development – und der Ansatz allein ist schwierig genug, weil damit viele Umwälzungen verbunden sind. Man muss nur „Gleichstellung der Frauen“ in diesen Wald der Schwierigkeiten hineinrufen und was dann an Lärm zurückkommt, ist nur eine Kostprobe.

Das gegenwärtige Fazit sieht aber so aus, dass Schulausbildung und bessere Gesundheitspolitik gar nicht reichen. Bei weitem nicht. Ein Musterbeispiel dafür wäre Tunesien, wo, man erinnert sich, die Aufstände von 2010/2011 mit einer Jugendarbeitslosigkeit zu tun hatten, vor der auch eine Universitätsausbildung nicht schützte.

Weiterlesen

Was ist eigentlich eine Wissensgesellschaft?

Im Idealfall verfügt der spezialisierte Experte auch über Weitblick: Abbildung aus der niederländischen «Emblemata of zinne-werck» (Middelburg, 1624).
Lange wurden Experten in der Öffentlichkeit als Helden gehandelt. Jetzt stehen die Repräsentanten des Wissens im Gegenwind. Der Historiker Caspar Hirschi zeichnet Aufstieg und Zerfall des Expertentums nach.

Gottlieb F. Höpli | Neue Zürcher Zeitung

Die Expertokratie, so wird heute vielerorts befürchtet, ist zur fünften Gewalt im Staat geworden und hat die klassische Gewaltentrennung unterwandert. Letztere hat allerdings bereits durch die Medien – als vierte Gewalt – ihre ursprüngliche Gestalt verändert oder, wie manche Kritiker meinen, pervertiert.

Doch bedeutet Expertenwissen noch lange nicht immer Macht der Experten, wofür uns die Gegenwart eine fast täglich längere Liste von Beispielen vor Augen führt. Wie denn die Wissensgesellschaft überhaupt, wie man sie in den 1990er Jahren nach dem «Ende der Geschichte» am Horizont heraufziehen sah, heute fast nur noch wehmütig als eine Utopie von gestern betrachtet wird. Was nicht zuletzt mit dem Mangel zu tun hat, dass gar nie ausreichend definiert wurde, woraus denn das Wissen der Wissensgesellschaft besteht.

Weiterlesen

Konfessionslos – ein Leben ohne Gott

Symbolbild.
Geben wissenschaftliche Erkenntnisse Antworten auf alle Lebensfragen? Oder bleibt Raum für Göttliches? Eine Einladung, in zwei ungleiche Welten einzutauchen, die so verschieden gar nicht sind

Peter Mayr, Markus Rohrhofer | DERSTANDARD

Selbst der scharfzüngige Aufklärer und ewige Kirchenkritiker Voltaire legte zwei Monate vor seinem Tod die Beichte ab und ließ einen Priester an sein Totenbett holen. Offen bleibt, ob der Philosoph in den letzten Atemzügen nur vor der Kirche buckelte, um ein ordentliches Begräbnis zu bekommen – oder ob er tatsächlich quasi auf den letzten Drücker noch versuchte, einen Draht nach oben zu bekommen.

Zumindest eint Gläubige und Ungläubige eines: Es gibt Momente des kritischen Innehaltens. Selbst wenn Religionen ihren Anhängern klare Richtlinien vorgeben, gehört ein Hadern und Zaudern dazu. Und der Ungläubige steht vor der nicht minder schwierigen Aufgabe, ohne religiösen Wegweiser eine moralisch vertretbare Lebensrichtung finden zu müssen.
Weltanschauliche Neutralität

Auch wenn das Selbstverständnis, religiös zu sein, in Österreich unverändert hoch und stabil ist, scheint doch für immer mehr Menschen ein Leben ohne Gott eine attraktivere Variante zu sein. Die Zahl der Atheisten steigt kontinuierlich (siehe Grafik). Das wird sich fortsetzen, sagt Detlef Pollack, Religionssoziologe an der Universität Münster.

Weiterlesen

YouTube hat Flat-Earth-Bewegung erst ins Rollen gebracht

Bild: Die Presse
Seit zwei Jahren erlebt die Flat-Earther-Bewegung einen massiven Aufschwung. Immer mehr Menschen wollen glauben, dass die Erde eine Scheibe ist. Einer Studie zufolge hat YouTube seinen Teil dazu beigetragen.

Die Presse

Seit Jahrhunderten sollen mächtige Interessensgruppen daran arbeiten, die Mär von der Erde als Kugel zu verbreiten. Warum, das wissen selbst deren Vertreter nicht. Die Anhänger der Flat-Earth-Bewegung wissen selbst nicht, warum. Klar ist jetzt aber, woher sie ihr Wissen beziehen. Von YouTube. Das berichtet der Guardian.

Auf der Videoplattform der Google-Tochter findet man allerhand Absurdes. Von den vermeintlichen Beweisen, wie die CIA die Twin-Towers in den USA zerstörte, wie der Mossad Jörg Haider tötete und, dass die Mondlandung ein Fake war.

Weiterlesen

US-Organisation fordert die Laisierung von fünf weiteren „McCarricks“

„Bishop Accountability“ nennt fünf Bischöfe namentlich, die bereits aus ihren früheren Ämtern entfernt wurden und fordert, diese sollten nun auch laisiert werden.

kath.net

Eine führende US-Missbrauchsorganisation fordert die Laisierung von fünf weiteren „McCarricks“. Das berichtet das US-amerikanische katholische Nachrichtenportal „Crux“. Die Organisation namens „Bishop Accountability“ [übersetzt etwa: Rechenschaftspflicht für Bischöfe] benannte am Sonntag bei einer Pressekonferenz auf dem Petersplatz namentlich: Erzbischof John Nienstedt aus St. Paul-Minneapolis, (US-Bundesstaat Minnesota); Erzbischof Anthony Sablan Apuron von Agaña (US-Bundesstaat Guam); Bischof Aldo di Cillo Pagotto von Paraiba, Brasilien; Bischof Roger Joseph Vangheluwe von Brügge, Belgien; und Bischof Joseph Hart von Cheyenne (US-Bundesstaat Wyoming).

Weiterlesen

Vatikan hat Richtlinien zu Priestern als Väter fertiggestellt: Den Vaterpflichten nachkommen

Wenn Priester Väter werden, ist das ein Verstoß gegen den Zölibat – mit Folgen für die Mutter und das Kind. Nun hat der Vatikan Richtlinien erstellt, in denen das Wohl des Kindes im Mittelpunkt stehen soll.

DOMRADIO.DE

Zum Umgang mit Priestern, die Vater eines Kindes werden oder sind, hat der Vatikan eigene Richtlinien erstellt. Wie der kommissarische Vatikansprecher Alessandro Gisotti der New York Times an diesem Dienstag bestätigte, gebe es ein solches internes Dokument der Kleruskongregation. Die Katholische Nachrichten-Agentur hatte bereits im November 2017 über diese Richtlinien berichtet. Damals hatte die Päpstliche Kinderschutzkommission die Erarbeitung solcher Maßgaben bestätigt.

Weiterlesen

Klimawandel: Mehr sommerliche Gewitterstürme – Weniger Energie für großräumige Tiefs, aber mehr für Starkregen und Gewitter

Unser Sommerwetter verändert sich: Großräumige Tiefs werden schwächer, kleinräumige Gewitterstürme und Schauer dagegen stärker. © MIT
Weniger Bewegung: Mit dem Klimawandel verändert sich auch unser Sommerwetter – wie, haben nun Klimaforscher näher untersucht. Demnach verlieren die großräumigen Tiefdruckgebiete an Energie und werden schwächer. Dadurch gibt es schon jetzt weniger anhaltenden Sommerregen. Gleichzeitig jedoch verstärken sich kleinräumige Konvektionsströmungen, die uns mehr Gewitterstürme und Starkregen bringen, wie die Forscher berichten.

scinexx

Unser Klima verändert sich – das ist nicht erst seit dem Hitzesommer von 2018 klar. Schon länger prognostizieren Klimaforscher, dass es in Deutschland künftig immer regenreichere Winter, dafür tendenziell trockenere Sommer geben wird. Auch sommerliche Hitzewellen nehmen zu, während milde Schönwetterperioden sich eher in den Frühjahr und Herbst verschieben. Wenn es regnet, könnte der Niederschlag immer häufiger extrem ausfallen – er kommt als heftiger Schauer und Starkregen.

Weiterlesen

Laut konservativen Christen „empörend und blasphemisch“: Verlag „DC“ zieht Jesus-Comic nach Protesten zurück

Bild: © Dominikosaurus (Wikimedia Commons), CC-SA 4.0 (Symbolbild)
Eigentlich wollte der US-Comicverlag „DC“ Jesus in einer Comic-Serie zurück auf die Erde holen und zum Helfer eines Superhelden machen. Konservative Christen protestierten, die Veröffentlichung ist geplatzt. Doch die Autoren geben nicht auf.

katholisch.de

Ein vom US-Verlag DC geplanter Jesus-Comic wird erstmal nicht erscheinen. Wie die „Huffington Post“ am Montag berichtet, war die Veröffentlichung des ersten Teils einer Jesus-Reihe für Anfang März geplant. Vergangenen Mittwoch bestätigten aber die beiden Autoren, Mark Russell und Richard Pace, dass die Veröffentlichung abgesagt wurde und sie vom Verlag die Rechte an ihrem Heft zurückerhalten haben.

In „Second Coming“ geht es um eine Rückkehr Christi auf die Erde. Gott ist unzufrieden damit, dass Jesus bei seinem ersten Aufenthalt dort gekreuzigt wurde und schickt ihn deshalb ein zweites Mal zu den Menschen. Er soll dort vom Superhelden „Sun-Man“ lernen. Während dieser Konflikte in erster Linie mit Gewalt löst, setzt Jesus auf einen friedlichen Ansatz und beide lernen voneinander.

Weiterlesen

Rätsel der funkensprühenden Weintrauben gelöst – Forscher klären die Physik hinter dem beliebten Mikrowellen-Experiment

Dieses Phänomen ist in Dutzenden von Videos verewigt: Traubenhälften erzeugen in der Mikrowelle ein glühendes Plasma. © Khattak et al./ PNAS
Plasma in der Mikrowelle: Forscher haben geklärt, warum Weintraubenhälften in der Mikrowelle erst Funken sprühen und dann ein leuchtendes Plasma bilden. Demnach ist nicht die elektrische Verbindung zwischen den Traubenhälften der Auslöser, sondern ein Resonanzeffekt der Mikrowellenstrahlung: Am Kontaktpunkt der Traubenhälften entsteht dadurch ein Hotspot, der die elektromagnetischen Felder so stark konzentriert, dass ein Plasma entsteht.

scinexx

Es ist ein beliebtes Spaßexperiment – und das Motiv unzähliger YouTube-Videoclips: Man schneidet eine Weintraube so durch, dass noch ein dünnes Häutchen beide Hälften verbindet. Dann legt man beide Hälften nebeneinander in die Mikrowelle und schaltet das Gerät an. Wenige Sekunden später sieht man Funken aus der Hautbrücke schlagen und es bildet sich ein leuchtendes Plasma über den bestrahlten Weintrauben.

Weiterlesen

Dodo Spahn unterläuft Urteil zur Sterbehilfe zur Bewahrung der Schöpfung

Schwerstkranke haben derzeit keine Chance, an tödlich wirkende Medikamente zu kommen, obwohl das Bundesverwaltungsgericht geurteilt hat, dies in Ausnahmefällen zu ermöglichen. Laut einem Bericht des in Berlin erscheinenden „Tagesspiegel“ (Mittwoch) hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) dies selbst unterbinden lassen. Entsprechende Unterlagen liegen der Zeitung nach eigenen Angaben vor.

evangelisch.de

Demnach bat das Bundesgesundheitsministerium in einem Brief das für die Genehmigung von Ausnahmen zuständige Bundesamt für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Bonn, keine Ausnahmen zuzulassen. Wie die Behörde dem „Tagesspiegel“ mitteilte, wurden bereits 93 von insgesamt 123 vorliegenden Anträgen abgelehnt. Einen positiven Bescheid habe es in keinem Fall gegeben. 22 suizidwillige Antragsteller seien in der Wartezeit verstorben. Neue Anträge gebe es nur noch wenige.

Weiterlesen

Erste Säugetierart durch Klimawandel in Australien ausgerottet

Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte (Bild: Ian Bell, EHP, State of Queensland, Government of Queensland, Australia / CC 3.0 Australia)
Dem menschengemachten Klimawandel ist offenbar die erste Säugetierart zum Opfer gefallen. Das australische Umweltministerium erklärte am Dienstag die früher auf einer Insel am Great Barrier Reef heimische Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte offiziell für ausgestorben.

Neue Zürcher Zeitung

Der rattenähnliche Nager Melomys rubicola ist seit einem Jahrzehnt nicht mehr in seinem einzigen Lebensraum, der kleinen sandigen Insel Bramble Cay im äussersten Norden Australiens, gesichtet worden. Entdeckt wurde die Art 1845.

Wissenschafter aus dem Gliedstaat Queensland gehen davon aus, dass der Nager dem durch den Klimawandel verursachten Anstieg des Meeresspiegels zum Opfer gefallen ist. Die auf einem Korallenriff liegende Insel wurde im vergangenen Jahrzehnt mehrfach überschwemmt.

Weiterlesen

Beschuldigter Priester wollte Veröffentlichung verhindern: Film über Missbrauchsskandal in der Kirche darf in die Kinos

Bild: © peych_p/Fotolia.com (Symbolbild)
Ein Spielfilm über den kirchlichen Missbrauchsskandal kann wie geplant in den Kinos starten. Der Priester, dessen Geschichte erzählt wird, hatte bis zuletzt versucht, die Veröffentlichung zu verhindern.

katholisch.de

Der Film „Grace a Dieu“ (Gelobt sei Gott) darf am Mittwoch in den französischen Kinos starten. Das entschied am Montag ein Gericht in Paris. Bernard Preynat (72), ein des Missbrauchs beschuldigter Priester aus Frankreich, dessen Geschichte dem Film zugrunde liegt, hatte versucht, den Kinostart zu verhindern und die Veröffentlichung auf die Zeit nach seinem Prozess zu verschieben. Sein Anwalt begründete dies mit dem Erhalt der Unschuldsvermutung.

weiterlesen