Evolutionsbiologie: Eine kurze Explosion von nur 20 Millionen Jahren


Keine Kellerassel. Dieser Trilombit ist etwa eine halbe Milliarde Jahre alt und stammt aus Utah. Ähnliche Fossilien finden sich über die ganze Erde verteilt. Sie helfen Wissenschaftlern bei der Rekonstruktion der ersten Evolutionsschritte. Foto: John R. Paterson
Komplexe Tiere haben sich im kambrischen Zeitalter rapide entwickelt. Der Prozess war wohl früher beendet als gedacht, zeigen Forscher nun in einer Studie.

Von Sarah Reim | DER TAGESSPIEGEL

Der „Big Bang“ der Evolution der Tiere, wie die kambrische Explosion manchmal genannt wird, begann vor etwa 500 Millionen Jahren. Plötzlich traten eine Vielzahl verschiedener Tierarten, die Vorläufer heutiger Spezies, auf. Die beeindruckend schnelle Evolution dieser Lebewesen könnte deutlich früher abgeschlossen gewesen sein, als häufig angenommen und „nur“ 20 Millionen Jahre gedauert haben – eine aus evolutionsbiologischer Sicht überraschend kurzen Zeitspanne. Das legt eine Studie nahe, die heute im Fachblatt „PNAS“ erscheint.

Weiterlesen