Donald Trump erlässt wichtige Pro-Life-Verwaltungsvorschrift


Bild: FB
Der Abtreibungsorganisation Planned Parenthood wird durch eine wichtige Verwaltungsvorschrift 60 Millionen US-Dollar an Steuergeldern entzogen. Das Geld sollen Gruppen bekommen, die nicht im Abtreibungsgeschäft tätig sind.

kath.net

US-Präsident Donald Trump hat am vergangenen Freitag eine Verwaltungsvorschrift erlassen, in der festgelegt wird, dass der Abtreibungsorganisation Planned Parenthood 60 Millionen US-Dollar an Steuergeldern entzogen werden.

Diese Gelder werden nun an Pro-Familien-Gruppen vergeben, die keine Abtreibungen durchführen. Die Gelder, die unter „Title X“-Fondgelder vergeben werden, sind für die Gesundheitsvorsorge für ärmere Menschen bei Geburtenkontrolle vorgesehen. Die Gelder können nicht für Abtreibungen verwendet werden, trotzdem haben sie indirekt mitgeholfen, den Abtreibungsbetrieb von Planned Parenthood zu stützen.

US-Lebensschutzorganisationen haben die Maßnahme von Trump begrüßt.