Fördert Östrogen das Gedächtnis? Im Gehirn produzierte Variante des Hormons ist offenbar wichtig für Lernen und Erinnerung


Für unsere kognitiven Fähigkeiten spielt offenbar auch das Hormon Östrogen eine Rolle. © image_jungle/ istock
Überraschende Funktion: Das weibliche Sexualhormon Östrogen ist möglicherweise von entscheidender Bedeutung für unsere kognitiven Fähigkeiten. Wie Experimente mit Mäusen zeigen, fördert eine im Gehirn von Männern und Frauen produzierte Form dieses Botenstoffs die synaptische Plastizität – und damit Lern- und Erinnerungsprozesse. Ob dies auch beim Menschen so ist, müssen weitere Studien allerdings noch bestätigen.

scinexx

Als weibliche Sexualhormone werden Östrogene vor allem in den Eierstöcken produziert: Sie steuern den Zyklus der Frau und prägen damit ihre Stimmung, ihr Körpergefühl und ihr Sexualverhalten wie kaum ein anderer Botenstoff. Doch das ist längst nicht die einzige Aufgabe dieser Hormone, wie sich in letzter Zeit zunehmend abzeichnet.

weiterlesen