Steinmeier: Deutsche Gesellschaft nicht areligiös


Bild: © dpa/Bernd von Jutrczenka
Gibt es in Deutschland eine „unaufhaltsam fortschreitende Säkularisierung“? Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht das nicht so. Er macht ganz andere Entwicklungen in der Bundesrepublik aus.

katholisch.de

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die These von einer „unaufhaltsam fortschreitenden Säkularisierung“ in Deutschland zurückgewiesen. „Die heutige deutsche Gesellschaft ist nicht areligiös, sondern pluri-religiös. Sie ist geprägt durch eine neue Vielfalt der Religionen und religiösen Ausdrucksformen“, sagte Steinmeier am Dienstag im Schloss Bellevue in Berlin. Zwar verliere die verfasste Religion in ihrer traditionellen, volkskirchlichen Gestalt in der Bundesrepublik an Bedeutung. Auf der anderen Seite verstünden sich zwei Drittel der Menschen in Deutschland aber immer noch als religiös, und für viele spiele der Glaube sogar wieder eine besonders große Rolle.

weiterlesen