Verhandlung zu Wittenberger „Judensau“ beginnt


Judensau an der Stadtkirche Wittenberg. Bild: wikimpedia.org/CC-BY-SA 4.0 – Posi66
Seit über 700 Jahren prangt die antisemitische Schmähplastik „Judensau“ an der Wittenberger Stadtkirche. Ein Berliner Kläger fühlt sich beleidigt und will gerichtlich erreichen, dass das Relief abgehängt wird. Am Donnerstag startet die Verhandlung.

Johannes Süßmann | evangelisch.de

Hubertus Benecke nennt sie eine „traurige Berühmtheit“: Jede Stadtführung in Wittenberg halte sich mit am längsten vor der „Judensau“ auf, die hoch oben an der Fassade der Stadtkirche prangt, echauffiert sich der Anwalt. Geht es nach seinem Mandanten Michael Düllmann, Mitglied einer Berliner jüdischen Gemeinde, ist das antisemitische Schmährelief indes vor allem eines: eine Beleidigung. Ob das so ist, ergründet ab Donnerstag das Landgericht Dessau-Roßlau. Sollte es Düllmanns Antrag stattgeben, muss die Gemeinde das Relief womöglich entfernen.

weiterlesen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.