Deutscher Mietwahnsinn nur für Deutsche!


Grafik: TP
Die AfD liefert uns anlässlich der Auseinandersetzungen um Mietwucher und Enteignungen von Immobilienkapitalisten eine Lehrstunde in rechter Demagogie. Ein Kommentar

Tomasz Konicz | TELEPOLIS

Was ist Rechtspopulismus? Im Kern scheint es sich um eine Ideologie zu handeln, die Sündenböcke aufbaut, um alle möglichen negativen Folgen kapitalistischer Vergesellschaftung auf die schwächsten Gesellschaftsmitglieder zu projizieren. Dies macht die Neue Rechte so attraktiv für all jene Gesellschaftsgruppen, die von dem gegenwärtigen Zustand profitieren – zumeist auf Kosten derjenigen, die die Adressaten des Rechtspopulismus sind.

Die AfD etwa gibt sich gerne als Anwalt der ganz normalen, von der Politik mit ihren „berechtigten Ängsten“ vor Ausländern, sexuellen Minderheiten und Migranten „alleingelassenen“ Deutschen. Das Selbstbild des deutschen Rechtspopulisten ist das des Anwalts des kleinen Mannes, der von der Latte Macchiato schlürfenden Linken, die sich in „Identitätspolitik“ verliere, im Stich gelassen werde.

In Anlehnung an nationalsozialistische Wahnideen wird eine Verschwörung von „Globalisten“, von einer kosmopolitischen Elite halluziniert, die Deutschland mit Ausländern überflute – und dadurch auch die Wohnungsfrage verschärfe. Der Ausländer, der Migrant sei schuld an den steigenden Mietpreisen, die sich inzwischen zum regelrechten „Mietwahnsinn“ gesteigert haben. Noch Ende Februar 2019 stellten Politiker der AfD fest, dass die Mieten in Deutschland aufgrund massiver Asyl-Zuwanderung so exorbitant anstiegen.

Dies ist rechtspopulistische soziale Demagogie in Reinkultur: Die schwächsten Gesellschaftsmitglieder, die Flüchtlinge, seien für die Verwerfungen auf dem im Zuge der Blasenbildung in der Bundesrepublik heißgelaufenen Wohnungsmarkt verantwortlich. Die Ausländer nehmen „uns“ nicht nur die Arbeitsplätze, sondern auch die Wohnungen weg. Der „Mut“ zur angeblichen „Wahrheit“, den die Rechtspopulisten seit Sarrazin bei der Verbreitung ihrer Ideologie für sich in Anspruch nehmen, besteht somit tatsächlich in dem erbärmlich feigen Drang, die Schwächsten in der Gesellschaft immer weiter zu drangsalieren.

weiterlesen