Salvinis Traum vom rechtsnationalen Europa


© Bild: AP/Luca bruno
Europa-Projekt der Rechten. Salvinis Allianz der EU-Skeptiker soll erst nach Europawahlen mit Leben erfüllt werden

kurier.at

Der Startschuss für die neue Rechtsaußen-Allianz in Europa von Lega-Chef Matteo Salvini ist gefallen: Mehr Sicherheit, null Einwanderung, Schutz der EU-Außengrenzen lauten die Ziele. Italiens Innenminister stellte am Dienstag in Mailand seine ultrarechten „Reisegefährten“ eines neuen Europa-Projekts vor. Die Europäische Allianz der Menschen und Nationen (EAPN) soll nach der Europawahl Ende Mai ins Leben gerufen werden.

Nur drei Vertreter – je von der rechtspopulistischen AfD, der finnischen Partei „Die Finnen“ und der dänischen „Dansk Folkeparti“ – waren anwesend. Sie wollen Salvini im Kampf gegen Multikulturalität, gegen islamistischen Fanatismus, Terrorismus und gegen eine Vormachtstellung Brüssels unterstützen. Vertreter der FPÖ sowie Marine Le Pen von der rechtsextremen Rassemblement National fehlten bei der Pressekonferenz in Mailand. Doch sie wollen sich, so Salvini, der Wahlallianz noch anschließen.

weiterlesen