Bei einer bedrohten Papageienart in Neuseeland gibt es eine Rekordzahl von Küken


Das ist «Hoki», ein Kakapo, dessen Bilder in einem Video über soziale Netzwerke verbreitet wurden. (Bild: Department of Conservation New Zealand / Reuters)
Der flugunfähige «Kakapo» stand schon kurz vor dem Aussterben. Doch jetzt gibt es gute Nachrichten: In diesem Jahr sind bereits mehr als 70 Küken geschlüpft.

Neue Zürcher Zeitung

In der ungewöhnlich langen Brutsaison des Jahres 2019 ist eine Rekordzahl von Küken des bedrohten flugunfähigen Kakapo geschlüpft. Das hebt die Anzahl der seltenen, in Neuseeland heimischen Papageien dramatisch an. Gemäss der neuseeländischen Umweltbehörde kamen mehr als 70 Küken zur Welt. Es wird zwar nicht damit gerechnet, dass alle von ihnen das Erwachsenenalter erreichen, doch die gegenwärtige Population von 147 adulten Vögeln dürfte deutlich zunehmen.

Die Vögel brüten nur alle zwei bis vier Jahre. Dann nämlich, wenn die einheimischen Rimu-Harzeiben Früchte tragen. Es wurde erwartet, dass die diesjährige Fruchtsaison eine Rekordlänge erreichen wird.

weiterlesen