Dodo Gysi: „Ich glaube zwar nicht an Gott, aber ich möchte auch keine gottlose Gesellschaft, Ich fürchte sie sogar““


Bild: Montage bb
Der Linken-Politiker Gregor Gysi hält Religion trotz seines eigenen Atheismus auch für moderne Gesellschaften für wichtig. „Ich glaube zwar nicht an Gott, aber ich möchte auch keine gottlose Gesellschaft“, sagte Gysi dem Berliner „Tagesspiegel“ (Sonntag): „Ich fürchte sie sogar.“ In einer Gesellschaft müsse es eine allgemein verbindliche Moral als „Maßstab im Kopf“ geben. Der Kapitalismus könne dies nicht, die Kirche hingegen schon.

evangelisch.de

Die biblische Bergpredigt gebe eine solche allgemeine moralische Orientierung. Die Menschen seien zwar noch nie so gewesen, wie dort gewünscht, sagte der Politiker: „Aber die Hoffnung bleibt, dass wir so werden.“ Auch er selbst könne den Aufruf der Bergpredigt, auch seine Gegner zu lieben, nicht erfüllen, betonte Gysi: „Aber ich hatte einen Vorteil in den ersten Jahren im Bundestag: Ich habe nicht zurückgehasst.“

weiterlesen