BAG berichtet von zwei Masern-Toten in der Schweiz


Der Impfstoff gegen Masern gilt als das sicherste Mittel gegen die Krankheit. (Bild: Lindsey Wasson / Reuters)
Zwei Männer im Alter von 30 und 70 Jahren sind dieses Jahr in der Schweiz an den Masern gestorben. Das teilte das Bundesamt für Gesundheit mit.

Neue Zürcher Zeitung

Die Masern haben dieses Jahr in der Schweiz zu zwei Todesfällen geführt. Das teilte das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Donnerstag mit.

Beim ersten Fall handelt es sich um einen 30-jährigen zuvor ungeimpften Mann, der von Angehörigen mit Masern angesteckt wurde. Er wurde 67 Stunden nach Exposition nachgeimpft. Diese Impfung kam jedoch zu spät, und er erkrankte trotzdem an Masern. Er verstarb innert kürzester Zeit nach Auftreten der ersten Symptome zu Hause. Die genaue Todesursache wird abgeklärt.

weiterlesen