Islamistischer Fußballclub in Hamburg aufgelöst


Bild von Markus Spiske auf Pixabay
Der als „Islamistenkicker“ in die Schlagzeilen geratene Fußballclub Adil e.V. aus dem Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg hat sich mit sofortiger Wirkung für aufgelöst erklärt. Entsprechende Informationen von NDR Info bestätigte der Hamburger Fußball-Verband (HFV) am Donnerstag.

Von Stefan Schölermann | NDR.de

Das Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz hatte bereits vor Wochen auf den Club aufmerksam gemacht. Sowohl der Vereinsvorstand als auch große Teile der Mannschaft seien von Mitgliedern einer islamistischen Organisation dominiert. Die Organisation hört auf den Namen „Hizb ut-Tahrir“ (Partei der Befreiung), die seit 2003 in Deutschland verboten ist.

„Das Fußballspielen geriet in den Hintergrund“

Dennoch war es den Islamisten gelungen, einen Verein zu gründen und eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, die beim Spielbetrieb der Hamburger Kreisklasse B1 mitmischen durfte.

weiterlesen