Handelsstreit mit China: US-Verbraucher müssen Zölle ausbaden


Bild: tagesschau.de
US-Malls sind voll mit chinesischen Produkten. Nun droht US-Präsident Trump China mit weiteren Zöllen. Die Auswirkungen dürften Verbraucher wohl bald zu spüren bekommen.

Von Torsten Teichmann | tagesschau.de

Ein Samstag in einer US-Mall und China ist allgegenwärtig: In den Läden finden sich Schnellkochtöpfe „Made in China“. Genau wie Bohrmaschinen, kleine Heizer, Laptops und Tablets, Kleidung großer Marken, Geldbörsen, Geburtstagskarten, Spielzeug, Roller, Geschirr. Sogar Shampoo importieren die Vereinigten Staaten aus der Volksrepublik.

Professor Phil Levy von der Northwestern University fürchtet, dass Kunden die Folgen des eskalierenden Handelsstreits bald zu spüren bekommen: „Konsumenten werden feststellen, dass der Handel mit China Vorteile für sie hatte. Viele Sachen, die sie kaufen, seien es Klamotten oder preiswerte Küchenartikel, sind erschwinglich, weil sie aus China kommen.“ Wenn darauf Sonderzölle von 25 Prozent fällig werden, könnten das Importeure und Händler nicht länger kompensieren. „Die Kosten gehen an die Konsumenten, die müssen dafür zahlen“, sagte Levy.

weiterlesen