Thailands unheimliche Jagd auf Kritiker von Monarchie und Regime


In Thailand müssen alle dem König die Ehre erweisen. Wer die Monarchie kritisiert, kommt mit dem Gesetz in Konflikt und lebt möglicherweise in Gefahr. (Bild: Rungroj Yongrit / EPA)
Die Machthaber in Bangkok gehen zusehends härter gegen Dissidenten vor. Die Zahl der ermordeten und verschollenen Regimekritiker steigt. Jetzt sorgt ein neuer Fall für Aufsehen.

Manfred Rist | Neue Zürcher Zeitung

Drei Regimekritiker, die vor kurzem von Vietnam an Thailand ausgeliefert worden sind, gelten seit über einer Woche als vermisst. Jetzt gibt es Befürchtungen, dass sie in einem thailändischen Militärlager festgehalten werden. Ihre Angehörigen warten auf ein Lebenszeichen. Auch Human Rights Watch und Amnesty International zeigen sich tief besorgt und fordern Auskunft.

Zwei Leichen im Mekong

Chucheep Chivasut, Siam Theerawut und Kritsana Thapthai, die in Laos im Exil lebten, wurden im Januar von den vietnamesischen Behörden wegen illegalen Grenzübertritts festgenommen. Die drei Männer wollten sich vermutlich vor Häschern in Sicherheit bringen, die Dissidenten im Ausland nachspürten. In Thailand stehen sie unter anderem wegen Majestätsbeleidigung unter Anklage.

weiterlesen