Rechtspopulisten – die wahren „Volksverräter“?


FPÖ-Neujahrstreffen 2019 als Regierungspartei, Strache scheint geahnt zu haben, was kommt. Bild: Bwag/CC BY-SA-4.0
Kommentar: In der Ibiza-Affäre entblößt der Rechtspopulismus sein wahres, hässliches Gesicht

Tomasz Konicz | TELEPOLIS

Wenn es etwas gibt, das noch absurder wirkt als die Videoaufnahmen der Strache-Affäre, dann sind es die Reaktionen der österreichischen und deutschen Rechten auf den Skandal, bei dem Rechtspopulisten de facto ihr Land an angebliche russische Oligarchen zu verscherbeln versuchten. Wie unter einem Brennglas kommen dabei die hässlichen Züge der Neuen Rechten zum Vorschein, die deutliche Parallelen zu dem massenmörderischen Wahn der alten Rechten erkennen lassen.

Wer ist das größte Opfer der Korruptionsaffäre um den österreichischen Vizekanzler und FPÖ-Führer, die einen Abgrund an Korruption und Vetternwirtschaft innerhalb der österreichischen Funktionseliten aus Politik und Wirtschaft entblößte? Laut den Rechtspopulisten, die sich nun eine Auszeit von ihrer Law-and-Order-Rhetorik gönnen, sind sie die wahren Opfer der Affäre.

FPÖ, du Opfer

Der Opferwahn der Neuen Rechten, die sich immer wieder als verfolgte Unschuld geriert, kommt anlässlich der großen österreichischen Korruptionsaffäre zur vollen Entfaltung. Die korrupten Täter seien die wahren Opfer – dies ist die krude Logik, die die FPÖ und deren skandalumwitterte Schwesterpartei AfD propagieren. Deutsche Rechtsextremisten wie der AfD-Politiker Björn Höcke sprachen gar von einem „Staatsstreich“ in Österreich.

Für den FPÖ-Führer Strache ist die Sache ohnehin klar. Er werde dafür kämpfen, seine „Unschuld“ zu beweisen, so der Rechtspopulist, der sich als „Opfer“ von „Kriminellen“ sehe, so die Kronen Zeitung. Das Unschuldslamm Strache sieht die „Täter“ selbstverständlich im Ausland:

Wir werden die Hintermänner des kriminellen Videos und Dirty Campaignings aus dem Ausland gegen meine Person ausfindig machen und meine Unschuld beweisen.

Heinz-Christian Strache

Wie Strache seine Unschuld angesichts der veröffentlichten Videoaufnahmen beweisen will, in denen er die Aushebelung der Pressefreiheit und korrupte Praktiken diskutiert, bleibt sein Geheimnis.

weiterlesen