Apostel Overbeck: Kein synodaler Weg ohne Verbindlichkeit


Bild: © KNA/Harald Oppitz
Der „Synodale Weg“ müsse ein Weg der ganzen Kirche in Deutschland sein, fordert der Essener Bischof Franz-Josef Overbeck. Und am Ende müssten konkrete Ergebnisse stehen. Sonst drohe der Kirche völlige Belanglosigkeit.

katholisch.de

Der von den deutschen Bischöfen geplante „Synodale Weg“ muss nach Worten von Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck „ergebnisoffen und möglichst klar strukturiert“ gestaltet werden. „Der ‚Synodale Weg‘ kann nur ein Weg der ganzen Kirche in Deutschland sein“, sagte er am Samstag in Münster. Der Prozess müsse eine breite Teilhabe ermöglichen und in verbindliche Ergebnisse münden. „Ohne Verbindlichkeit gibt es diesen Weg mit mir als Bischof nicht“, unterstrich Overbeck. Er äußerte sich bei einer Fachtagung der Katholisch-Theologischen Fakultät.

In den Beratungen müsse zudem ein anderer Stil des Umgangs entwickelt werden. „Wir brauchen ein diskursives Miteinander und ein Ringen um das bessere Argument“, betonte der Bischof.

weiterlesen