Nach Geldzahlung: Ex-Stadtdechant und Erzbistum legen Streit bei


Bild: © KNA/Harald Oppitz
Beim Finanzskandal in der Bonner Münsterpfarrei ging es um mehrere Millionen Euro. Nun haben der zurückgetretene Stadtdechant Wilfried Schumacher und das Erzbistum Köln ihren Streit beigelegt – nach einer hohen Geldzahlung.

katholisch.de

Nach dem Finanzskandal am Bonner Münster haben das Erzbistum Köln und der frühere Stadtdechant Wilfried Schumacher ihre Streitigkeiten beigelegt. Dazu zahlte Schumacher einen Geldbetrag in Höhe einer mittleren fünfstelligen Summe, teilten die Beteiligten am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung mit. Man habe sich darauf geeinigt, die Auseinandersetzung über die Verwendung von Mitteln aus der Treuhandkasse nicht weiter fortzusetzen. Beide Seiten verzichteten damit auf eine möglicherweise langwierige gerichtliche Klärung der streitigen Fragen.

Das Erzbistum wirft Schumacher vor, insgesamt rund 3,5 Millionen Euro aus dem Substanzvermögen verwendet zu haben, um Löcher im Etat der Bonner Münsterpfarrei zu stopfen.

weiterlesen