Machten explodierende Sterne den Menschen zum Zweibeiner?


Am Ende seines Lebens kann ein supermassiver Stern als Supernova explodieren Quelle: UIG via Getty Images
Die Vorfahren des Menschen lebten in Afrika auf Bäumen. Irgendwann wagten sie sich in die Savanne und begannen, aufrecht zu gehen. Warum es dazu kam, erklären US-Forscher nun mit kosmischen Ereignissen.

Von Norbert Lossau | DIE WELT

Waren Supernova-Explosionen der Auslöser dafür, dass der Homo habilis vor Millionen von Jahren den aufrechten Gang erlernte? Diesen erstaunlichen Zusammenhang stellen Wissenschaftler jetzt im „Journal of Geology“ her.

Demnach begann vor ungefähr acht Millionen Jahren ein Bombardement der Erde mit kosmischer Strahlung, die bei Explosionen von sterbenden Sternen freigesetzt worden ist. Vor ungefähr 2,6 Millionen Jahren, so die Forscher, habe diese Strahlung ihr Maximum erreicht.

Laut den Autoren der Studie führte die kosmische Strahlung zu einer elektrischen Aufladung der unteren Atmosphäre durch Elektronen und Ionen. Die Aufladung hat nach ihrer Überzeugung die Zahl der Blitze aus Wolken zum Erdboden sehr stark erhöht. Die Blitze wiederum sollen der Auslöser für Waldbrände rund um den Globus gewesen sind.

weiterlesen