Jüdische Seniorin erhält Drohbrief mit Asche


In beiden Fällen ermittelt der Staatsschutz. Foto: imago
Der Staatsschutz hat Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen

Jüdische Allgemeine

Eine jüdische Seniorin ist in Berlin mit einem Brief bedroht worden. Die 61‐Jährige habe am Mittwoch in ihrem Wohnhaus in der Lützowstraße einen an sie adressierten Brief erhalten, in dem sich eine ascheähnliche Substanz befand, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Weil sie Jüdin ist, habe sie den Brief als Bedrohung gewertet und Anzeige erstattet. Der Staatsschutz habe die Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen. Der Brief sei als Beweismittel sichergestellt worden, teilte die Berliner Polizei mit.

weiterlesen