Zukunftsforschung: „Gesundheit tritt an die Stelle der Religion“


Professor Bernd Thomsen in seinem Hamburger Büro – das Unternehmen, die Thomsen Group, besteht schon seit 35 Jahren Quelle: Thomsen Group/Privat
Was wird bis 2050 in Gesellschaft und für Unternehmen wichtig? Prof. Bernd Thomsen erforscht die Mega-Trends. Zum Beispiel das „Moved Life“ – hier werden bei den Fahrten auch medizinische Untersuchungen stattfinden. Eine Zukunft hat auch ein heutiges Streit-Thema.

Von Jörn Lauterbach | DIE WELT

Sein Beruf ist der Blick in die Zukunft – um so die Unternehmen, die Prof. Bernd Thomsen und sein Unternehmen Thomsen Group beauftragen, fit für sich verändernde Märkte und gesellschaftliche Strömungen zu halten. Thomsen lehrt in Asien und Europa und wählt seit den Amtszeiten von Bundespräsident Richard von Weizsäcker Hochbegabte für die Bundesrepublik aus. In seiner Freizeit hilft er weltweit misshandelten Kindern. Ein Gespräch über die Zukunft, die schon heute geplant werden muss – auch, weil viel weniger gearbeitet werden muss.

WELT: Sie beraten führende Unternehmen darin, wie sich deren Markterfolg auch mit Blick auf eine Zukunft bis 2050 bereits heute sichern oder ausbauen lässt und leiten das aus gesellschaftlichen Entwicklungen ab. Aber wie gehen Sie dabei genau vor? Eine Glaskugel haben Sie ja nicht.

Prof. Bernd Thomsen: Wir analysieren gesellschaftliche Veränderungen sehr genau. Dazu haben wir in den letzten 35 Jahren eine Methodologie entwickelt und laufend perfektioniert, mit der wir früh schwache Veränderungs-Signale filtern und bei besonderer Häufigkeit genauer untersuchen. Stellen Sie sich das vor wie junge, meist unbeachtete Baumtriebe, die zu stolzen Eichen werden. Die Ergebnisse führen wir mit Interviews zusammen, die wir mit Menschen in Alltagssituationen führen. Wir identifizieren, wie Haltungen und Gefühle dazu sind. Daten allein nutzen da wenig, sie bilden ja nur die Vergangenheit ab, sind retrospektiv. Zusätzlich stehen wir ständig im Dialog mit den Entscheidern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Diese strategische Früherkennung gewährleistet, dass uns keine gesellschaftlichen Veränderungen mit großem Potenzial durch die Lappen gehen. Denn unser Zukunftswissen, u. a. dokumentiert in Future Assets, ist – anders als bei Propheten mit ihrer Glaskugel – letztlich unser Wettbewerbsvorteil und der Kern unserer Dienstleistung.

weiterlesen