USA: Zahl der Missbrauchsvorwürfe gegen Priester hat sich verdoppelt


Von 2017 bis 2018 wurden in den USA 1.455 mutmaßliche Missbrauchsfälle durch Priester gemeldet – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. Die meisten liegen Jahrzehnte zurück. Die Bistümer vermuten hinter dem Anstieg einen bestimmten Grund.

katholisch.de

In den USA hat sich die Zahl der Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs durch katholische Geistliche zwischen 2017 und 2018 verdoppelt. In der Zeit vom 1. Juli 2017 bis zum 30. Juni 2018 meldeten laut einem am Freitagabend (Ortszeit) in Washington veröffentlichten Bericht der US-Bischofskonferenz 1.385 Erwachsene insgesamt 1.455 mutmaßliche Missbrauchsfälle bei kirchlichen Stellen. Im Vorjahreszeitraum waren es demnach 693 Fälle. Mehr als 90 Prozent der Beschuldigten seien inzwischen tot oder aus dem Dienst ausgeschieden. Die meisten angezeigten Übergriffe ereigneten sich demnach zwischen 1960 und 1990 mit einem Schwerpunkt auf den 1970er Jahren.

weiterlesen