Viele US-Juden für Evakuierung aller Siedlungen


Siedlungen, Themenbild. Image: Times of Israel/Screencrab:BB
Für immer weniger US-Juden ist die «Sorge um Israel» ein wichtiger Teil des Jüdisch-Seins. Zu diesem Schluss gelangt eine am Sonntag veröffentlichte Umfrage des American Jewish Committee (AJC).

Jacques Ungar | tachles.ch

Viele der Befragten gaben zudem an, nicht zu glauben, dass ein «blühender Staat Israel» lebenswichtig sei für die langfristige Zukunft des Jüdischen Volkes. Eine wachsende Zahl amerikanischer Juden ist laut der Umfrage zudem, wie Judy Maltz in «Haaretz» schreibt, unglücklich mit der Politik Israels den Palästinensern gegenüber und unterstützt eine volle Evakuierung der Westbank-Siedlungen. In der letztjährigen Umfrage sagten 70% der befragten US-Juden, die Sorge um Israel sei ein «sehr wichtiger Bestandteil meines Jüdisch-Seins». In der diesjährigen Umfrage ist ihr Anteil auf 62% gesunken. Auf der anderen Seite ist der Prozentsatz der Befragten, die mit dieser Behauptung «sehr stark» nicht einig gehen, von 9 auf 15% gestiegen.

weiterlesen