Juristen: Weltstrafgericht soll gegen EU wegen Todes von Migranten ermitteln


Die EU nehme mit ihrer Migrationspolitik seit 2015 bewusst den Tod tausender Migranten in Kauf, heißt es in dem von Juristen verfassten Dossier

derStandard.at

Internationale Juristen haben den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag (IStGH) aufgefordert, Ermittlungen gegen die EU wegen des Todes tausender Migranten im Mittelmeer einzuleiten. Ein über 200 Seiten umfassendes Dokument mit möglichen Beweisen wurde der Anklage den Angaben zufolge am Montag übergeben. Das entsprechende Justizdokument wurde außerdem auf Twitter veröffentlicht. Die Anwälte Juan Branco und Omar Shatz bitten das Gericht um die Einleitung eines Verfahrens.

weiterlesen