Katholische Kinderschützer: Verjährung bei Missbrauch aufheben


Bild: © KNA/Harald Oppitz
Viele Opfer von Missbrauch sprechen erst Jahre später über ihr Leid. Die Straftaten sind dann aber meistens verjährt. Deshalb fordern katholische Kinderschützer die Politik zum Handeln auf.

katholisch.de

Die Katholische Landesarbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendschutz hat eine Aufhebung der strafrechtlichen Verjährungsfristen bei sexuellem Missbrauch gefordert. Dafür müsse sich die Landesregierung ebenso stark machen wie für eine Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz, heißt es in einer am Donnerstag veröffentlichten Stellungnahme an den nordrhein-westfälischen Landtag in Düsseldorf. Im Landesparlament wird derzeit über ein Maßnahmenpaket zum besseren Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Missbrauch beraten.

Die Missbrauchsopfer seien häufig erst Jahrzehnte später in der Lage, über ihre schlimmen Erfahrungen zu sprechen, heißt es weiter. Die Straftaten seien dann teilweise verjährt. Das gelte auch für viele Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche.

weiterlesen