Mission zur Metallwelt


So könnten die Sonde und ihr Untersuchungsobjekt aussehen. NASA/JPL-Caltech/Arizona State Univ./Space Systems Loral/Peter Rubin
Himmelskörper aus Gestein, Gasplaneten à la Jupiter – das kennt man. Aber im Sonnensystem wurde auch ein ganz anderes Objekt gesichtet: Psyche heißt jener seltsame metallische Brocken, den die NASA erkunden will. Der Bau der Sonde hat soeben begonnen.

Guido Meyer | science.ORF.at

„Was zum Teufel ist das? Und was macht es da?“ Jim Bell von der Schule für Erd- und Weltraumwissenschaften der Arizona State University spielt entsetzt, weiß es aber natürlich besser: Die Rede ist vom rätselhaften Himmelskörper Psyche. „Psyche ist einer von vielen Millionen Objekten im Asteroidengürtel“, so Bell, „aber es scheint einzigartig zu sein.“

Während die anderen Himmelskörper im Sonnensystem zum Beispiel aus Gas oder Eis zusammengesetzt sind, besteht Psyche nur aus Metall. Es handelt sich bei diesem Gebilde um eine regelrechte Kugel aus Metall. Sie hat einen Durchmesser von 150 Kilometer. Ihre Bahnen zieht sie zwischen Mars und Jupiter.

Psyche ist Trillionen von Euro wert

Aber das ist auch schon so ziemlich alles, was Planetologen von diesem Objekt wissen. Entdeckt haben sie es schon Mitte des 19. Jahrhunderts. Aber die Fragen sind seitdem geblieben. Nicht einmal, warum Psyche so ist wie er ist, wie er entstanden oder was mit ihm passiert ist, scheint festzustehen. Radarmessungen von der Erde und Berechnungen seiner Dichte lassen aber keinen anderen Schluss zu, als dass er aus Eisen und Nickel besteht. Damit hätte er auf der Erde einen – zumindest theoretischen – Wert von mehreren Trillionen Euro.

weiterlesen