Bischof: Sowjetsoldaten fielen im Krieg wegen ihrer Gottlosigkeit


Bild: © picture alliance / AP Images (Symbolbild)
Millionen Sowjetsoldaten verloren während des Zweiten Weltkriegs ihr Leben. Ein russischer Bischof hat dafür eine merkwürdige Erklärung parat – und erntet umgehend Widerspruch anderer Kirchenvertreter.

katholisch.de

Ein russisch-orthodoxer Bischof hat für den Tod von Millionen sowjetischer Soldaten im Zweiten Weltkrieg deren vermeintlichen Atheismus verantwortlich gemacht. „Hauptsächlich ungetaufte“ junge Männer seien ums Leben gekommen und Opfer ihrer „Gottlosigkeit“ geworden, sagte der Metropolit von Belgorod an der Grenze zur Ukraine, Ioann (58), bei einem Gedenkgottesdienst zum Jahrestag des Angriffs der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion Ende Juni 1941. Den Sieg über Deutschland verdanke die Sowjetunion den getauften Soldaten.

„Es ist klar, dass das nicht ganz stimmt“

Andere Kirchenvertreter widersprachen dem Metropoliten umgehend. „Es ist klar, dass das nicht ganz stimmt“, sagte der Militärbischof Stefan der Nachrichtenagentur RIA (Dienstagabend).

weiterlesen