Ethikrat ist gegen generelle Impfpflicht


Bild: Deutscher Ethikrat
Der Deutsche Ethikrat spricht sich gegen eine gesetzliche Impfpflicht aus. Das Wissenschaftler-Gremium sieht aber eine moralische Verpflichtung, sich selbst und die eigenen Kinder gegen Masern impfen zu lassen.

tagesschau.de

In der Debatte um die Bekämpfung der Masern hat sich der Deutsche Ethikrat gegen eine generelle Impfpflicht ausgesprochen. Eine allgemeine staatliche Impfpflicht für alle Erwachsenen oder Kinder sei „nicht gerechtfertigt“, heißt es in der veröffentlichten Stellungnahme. Das Gremium empfiehlt stattdessen eine Impfpflicht nur für bestimmte Berufsgruppen etwa im Gesundheitswesen und im Bildungsbereich – wie etwa Lehrer, Erzieher, Ärzte und Pflegekräfte.

Das Expertengremium begründete seine Haltung gegen eine Masern-Impfpflicht unter anderem mit den schon jetzt sehr hohen Impfquoten bei Kleinkindern und Schulkindern. Schon jetzt erhielten 97 Prozent der Kinder eine Erstimpfung gegen Masern – durch freiwilliges Handeln der Eltern. Tendenz steigend.

weiterlesen