Was geschah wirklich in Tunguska?


Die Ursache des Tunguska-Ereignisses im Jahr 1908 ist bis heute umstritten – als am wahrscheinlichsten gilt aber die Explosion eines kosmischen Boliden in der Erdatmosphäre. © Marharyta Marko/ iStock
Bis heute rätselhaft: Astronomen haben neue Erkenntnisse darüber gewonnen, was die rätselhafte Explosion im sibirischen Tunguska am 30. Juni 1908 verursacht hat. Demnach ist der wahrscheinlichste Urheber kein Komet, sondern ein 50 bis 80 Meter großer Gesteins-Asteroid, der in fünf bis 15 Kilometer Höhe explodierte. Simulationen belegen, dass selbst ein massiver Brocken bei einer solchen Explosion nahezu restlos zerrissen würde – was den fehlenden Krater erklärt.

scinexx

Das Tunguska-Ereignis gibt bis heute Rätsel auf, denn seine Ursache ist noch immer nicht eindeutig geklärt. Klar scheint, dass sich am 30. Juni 1908 eine gewaltige Explosion über der sibirischen Taiga ereignete, in deren Folge Bäume auf einer Fläche von mehr als 2.000 Quadratkilometer umgerissen und zerstört wurden. Nur im Zentrum des Gebiets blieben Baumstämme, ihrer Äste beraubt, wie Telegrafenmasten senkrecht stehen. Stellenweise wiesen die Stämme Spuren extremer Strahlungshitze auf, zudem wurden winzige verglaste Gesteinstrümmer und veränderte Isotopenwerte im Umfeld der Explosion gefunden.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.