Britischer Geheimdienst GCHQ sucht Mitarbeiter, die „Gegner“ online „frustrieren“


Stellenangebot des GCHQ. Screenshot: TP

Ehemaliger Botschafter Craig Murray sieht sich als Opfer von mit Steuergeld bezahlten Trollen auf Twitter

Peter Mühlbauer | TELEPOLIS

Wer gerne robust im Internet kommuniziert, der kann sich beim britischen Internet-Geheimdienst GCHQ bis zum 22. Juli auf eine Stelle als „verdeckter Online-Operator“ bewerben. In der Stellenausschreibung im Guardian wird diese Tätigkeit als „Bekämpfen“ von „Leuten“ beschrieben, die „unsere Werte und unsere Sicherheit bedrohen“. Dabei könne es um das „Stören der Kommunikation von Terroristen“, das „Schützen von Kindern vor der dunkleren Seite des Netzes“, das „Verhindern von Cyber-Attacken“, aber auch um das „Frustrieren von Gruppen“ gehen, die „versuchen, Individuen zu radikalisieren“.

Was dem Geheimdienst nach „wie eine technologische Rolle“ wirken kann, ist ihm zufolge eine Aufgabe, bei der es tatsächlich „nur um Menschen“ geht – und „darum zu verstehen, wie sie sich verhalten und was sie zum Ticken bringt“:

Sie nutzen also Ihre emotionale Intelligenz, um nationale Bedrohungen abzuschrecken. Dabei arbeiten Sie mit [auch] mit Technikern und Verhaltensforschern, um Strategien zu entwickeln, die unsere Gegner stören, abschrecken und frustrieren. Und wir stellen dabei sicher, dass alles was sie machen, im Rahmen der Gesetze geschieht. (GCHQ-Stellenanzeige)

Zu den gewünschten Eigenschaften potenzieller Bewerber heißt es:

Wonach wir wirklich suchen sind Leute, die eine Leidenschaft für die Online-Welt haben. Sie sind der erste, der sieht, was viral gehen wird. Der erste, der sieht, was trendet. Und der erste, der weiß, was als nächstes kommt. (GCHQ-Stellenanzeige)

Nur 28.804 bis 32.349 Pfund Jahresgehalt

In weiterführenden Beschreibungen werden dann jedoch auch Voraussetzungen genannt, die das Bewerberfeld einschränken: So muss zum Beispiel ein Drogentest absolviert werden, und man benötigt in mindestens drei Fächern einem mit dem deutschen Abitur vergleichbaren A-Level-Abschluss mit mindestens der Note „C“ („Durchschnittlich“). Außerdem erforderlich sind ein Studienabschluss oder alternativ dazu zwei Jahre Berufserfahrung.

weiterlesen