Warum zurzeit so viele Hummeln sterben


Ganz schön hungrig: Eine Ackerhummel auf der Suche nach Nektar.Foto: P. Pleul / dpa

Unter Berlins Silberlinden liegen derzeit unzählige tote Hummeln. Das Massensterben stellte Forscher lange vor ein Rätsel: Hat der Nektar sie vergiftet?

Anne Armbrecht | DER TAGESSPIEGEL

Unter Linden lässt sich dieser Tage in Berlin ein gruseliges Schauspiel beobachten. Dutzende Hummelleiber drängen sich, oft schon tot oder eben verendend, in gelbbraunen Blütenteppichen. Es ist ein regelrechtes Massensterben. Forscher standen lange vor einem Rätsel und sind in Sorge.

„Wir beobachten dieses Phänomen seit 30 Jahren. Aber es wird immer schlimmer“, sagt Derk Ehlert, Wildtierexperte der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Die Zahl der Hummeln hätte bereits dramatisch abgenommen, immer mehr Arten stünden auf der Roten Liste. Der schlimme Verdacht: Vergiftet der Nektar der Silberlinde die Tiere?

weiterlesen