Larven von Soldatenfliegen als Eiweißquelle der Zukunft


Bei der Ernährung sind die Larven ausgesprochen anspruchslos.Foto: Manfred Mielenz

In Sachen Effizienz sind sie kaum zu schlagen: Aus wenigen Gramm Eiern werden 100 Kilogramm Larven

derStandard.at

Schon seit längerer Zeit wird die Soldatenfliege (Hermetia illucens) als Tierfutter gezüchtet, insbesondere für Aquakulturen. Die eiweißreichen Larven der 1,5 Zentimeter großen Fluginsekten könnten künftig aber noch eine größere Rolle spielen, berichtet das Leibniz-Institut für Nutzierbiologie (FBN).

In der Zwickmühle

Der Hintergrund: Die Menschheit steckt in einer Zwickmühle. Auf der einen Seite wächst die Weltbevölkerung und lässt den Bedarf an Futter- und Lebensmitteln steigen – auf der anderen Seite darf aber der Klimawandel nicht durch eine Erhöhung der herkömmlichen landwirtschaftlichen Produktion noch weiter angekurbelt werden. Dies stellt wachsende Anforderungen an die nachhaltige Produktion von Futter- und Lebensmitteln.

weiterlesen