Schlagringe in Truhe entdeckt – Berliner Polizist verurteilt


In dem Fall der Crashfahrt wird noch mit längeren Ermittlungen gerechnet
Quelle: pa/Daniel Bockwo/Daniel Bockwoldt

Weil er unerlaubt zwei Schlagringe besaß, ist ein Polizist in Berlin verurteilt worden. Der 51-Jährige ist kein Unbekannter für die Staatsanwaltschaft. Er steht auch in Verdacht, betrunken eine 21-Jährige getötet zu haben.

DIE WELT

Ein Hauptstadt-Polizist ist wegen illegalen Besitzes von zwei Schlagringen zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten verhängte in seinem Urteil am Montag 20 Tagessätze zu je 85 Euro. Schon der Besitz von Schlagringen ist nach dem Waffengesetz verboten. Polizisten seien nicht anders zu behandeln als andere Bürger, sagte der Richter.

Die Ringe waren bei einer Hausdurchsuchung im April bei dem Beamten in einer Truhe entdeckt worden. Sie wurden nach Angaben des Verteidigers nur für Fotos verwendet. Laut Urteil hätte man dafür aber keine echten Schlagwerkzeuge nehmen müssen. Die Verteidigung wollte eine Einstellung des Verfahrens, scheiterte damit aber.

weiterlesen